Bericht Jugendpolitische Konferenz

Jugendpolitische Konverenz Weimar, am 23.07.2011, im Mon ami Weimar

Thema: „Gerneration Politikverdrossenheit – gibt es sie Wirklich?“

Anwesende Organisationen (Podium): Grüne Jugend Weimar/Weimarer Land, Jusos Weimar, Grasswurzelnetzwerk Weimar, Gerberstraße 1 e.V., SDAJ Weimar

Disskusion: Das es eine allgemeine Politikverdrossenheit gibt stand schnell fest. Aber warum? Einerseits wurde das allg. System in den wir leben dafür verantwortlich gemacht und zum anderen die Parteien. Denn man kann nur direkt an der Politik teilnehmen, wenn man in einer Partei Mitglied wird. Viele wollen dies aber nicht und können deshalb nicht an der Politik teilnehmen. Deshalb nehmen die Mitgliederzahlen mancher Parteien kaum noch zu bzw. ab. Politik sollte für die Menschen sein – Heute ist es eher so, dass die Politiker was entscheiden und der „normale“ Bürger bekommt kaum noch etwas davon mit. Die Parteien wenden sich nur an die Bürger, wenn Wahlen sind. Dabei versprechen sie den Bürgern viel und halten nach der Wahl nur sehr wenig. Da verzweifeln viele Bürger: „ … ist doch egal was ich Wähle. Es wird doch nichts von den gemacht, von dem was die Parteien versprochen haben. …“ So ein Bürger aus dem Publikum.
Die Parteien machen es auch ziemlich schwer an der Politik durch Volksbegehren teilzunehmen. So werden fast unmögliche Hirten gestellt.
Ein anderer Grund ist: Früher gab es viele Missstände die die Bürger direkt betroffen haben und deshalb sind viele Menschen in die Politik gegangen, um diese zu ändern – Heute gibt es kaum noch Missstände (Überflussgelschaft) und dehalb gehen auch viele Menschen nicht in die Politik.

Beschlüsse: Die Jugendpolitische Konferenz tagt erneut im November 2011. Bessere Vernetzung der Jugendorganisationen in Weimar.

Danksagung: Diese Politische Aktion wäre nicht möglich gewesen wenn uns nicht die Grüne Jugend Thüringen, die Jusos Weimar, die NaturFreundeJugend Erfurt, Die Bündisgrünen Weimarer Land und die SPD Thüringen unterstützt hätten. Wir sagen vielen Dank und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit.

Pressemittteilung und  Aufruf der GRÜNEN JUGEND Weimar und Weimarer Land anlässlich der Mahnwache für den Atomausstieg am Montag den 14. März 2011

Wir von der GRÜNEN JUGEND Weimar & Weimarer Land werden uns an den bundesweiten Mahnwachen für den Atomausstieg beteiligen. Anlass ist die atomare Katastrophe vom Samstag, den 11. März, in Fukushima bei welchem es zu einer Kernschmelze gekommen ist. Die Kraftwerke in Japan zählten zu den
„sichersten“ weltweit und waren auch für stärkere Erdbeben konstruiert. Dennoch hat der Unfall bewiesen, dass das Risiko nicht berechenbar und
Atomenergie unverantwortlich ist. Es wird immer unvorhergesehene Ereignisse geben und „Verkettungen unglücklicher Umstände“. Darum fordern wir das
einzig Vernünftige und Richtige zu tun: Abschalten!

Beteiligt euch und kommt am Montag den 14. März um 18:00 zum Theaterplatz in Weimar. Zeigt, dass ihr den Atomausstieg wollt und die
Laufzeitverlängerungen nicht akzeptiert. Sagt euren Freunden und Verwandten Bescheid und erscheint zahlreich!

GJ Weimar&Weimarer Land schockiert- Der Münchberg Skandal

Der Landrat vom Kreis Weimarer Land, Münchberg, polarisiert mit einem Artikel mit der Überschrift „Kriminelle Ausländer raus“. Es ist ein Skandal wie ein gewählter Mandatsträger mit solcher Intoleranz gegen “Ausländer“ hetzt. Dieser Urteils-Stil oblag bisher allein der NPD. Das Weltoffene und Aufgeklärte Weimarer Land besitzt nun ein weiteres Schandfleck. Das nimmt die Grüne Jugend Weimar&Weimarer Land nicht einfach hin! „Nicht nur dass es faktischer Unsinn ist, wird es zudem noch reißerisch von Münchberg zugespitzt. Dies gehört sich für einen Landrat nicht! Ein Amtsträger diesen Formates muss Lösungen suchen – nicht polarisieren! “ sagte Juliane Seibert , Mitglied der Grünen Jugend Weimar&Weimarer Land. „Fremdenfeindlichkeit sollte auf keinen Fall toleriert werden, was Münchberg in diesen Artikel nicht zum Ausdruck bringt. Im Gegenteil, Menschen nach ihrer Herkunft zu beurteilen und zu verurteilen ist nicht der Richtige Weg. §3 Abs. 3 GG macht eines deutlich: Niemand darf wegen seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft benachteiligt werden.“ Ergänzte Danny Seyfarth, Mitglied der Grünen Jugend Weimar&Weimarer Land. Die Grüne Jugend fordert für Herrn Münchberg Konsequenzen. Da er mit solchen Äußerungen untragbar für den Kreis Weimarer Land ist.

Strahlende Woche 13.-17. Dezember 2010 Weimar

    Eine Aktionswoche zur Frage nach der Energie der zukunft

Podiumsdiskussion

Programm:

Mo ab 16.00 Uhr Schlittendemo/ Fahrraddemo + Kundgebung vor dem MoAmi mit Volksküche
Di 17.00 Demo Erfurt „wir starhlen schon“ Filmabend ab 20.00 MonAmi: „Die Atomlüge“ Doku
Mi ab 15.00 Uhr Infostand + 17.00 Vortrag Wasserkraftanlage in der Gerberstraße3, ab 19.00 Uhr Forum erneuerbare Energien, MonAmi
Do 20.00 Uhr Podiumsdiskussion „Eine Stadt steigt aus“ Niketempel Goetheplatz
Fr Stromwechselparty ab 20.00 Uhr Niketempel Goetheplatz/ Radio Lotte

Die GJ Weimar veranstaltet aus aktuellem Anlass mit mehreren Partnern
eine Aktionswoche unter dem Motto „ausgestrahlt“ vom 13.-17. Dezember 2010 in Weimar.
Die Aktionswoche findet in Einzelvorträgen, -filmen und -aktionen statt und kulminiert
in einem Dialogforum am 16. Dez.20.00 Uhr im Niketempel, das auch aufgezeichnet wird.
Alle, die dies interessiert, sind hiermit landesweit herzlich eingeladen!
Abschluss bildet eine Stromwechselparty am Freitag, 17.12.10 ebenfalls im Niketempel Weimar.
Dialogforum Atomstrom -eine Stadt steigt aus
Do.16.12. im Niketempel Goetheplatz 12 Weimar 20.00 Uhr
ca. 30-40 Gäste, Die Diskussion wird aufgezeichnet durch Radio Lotte

Moderatorin: Stefan Hasselmann
Referent: Sebastian Pfütze
Diskutanten:

Dr. Helmut Büttner (Stadtwerke Weimar)
Matthias Purdel (stellv.Kreisvorsitzender FDP Weimar)
Carsten Meyer (Grüne, Landtag),
Steffen Vogel (Linke, Stadtrat)
Robert Geheeb (SPD, AK Nachhaltigkeit)
Heiko Clajus (Wasserkraftbetreiber),
Jens Köpper, Michael Weiß (Studenten Weimar, Kernkraftimpuls),
Marco Weiß (CDU, Weimar),
Rainer Guerlin, Gebäudewirtschaft der Stadt Weimar
Dirk Möller, die Linke Weimar Stadtrat
Sabine Wienhold (Netzbetreiberin Ilmenau, angefragt),

Thema Dialogforum:
Die Bundesregierung hat im Oktober ohne Not den Atomkonsens aus dem Jahre 2000 revidiert. Deutsche Kernkraft High-tech soll anscheinend weiter genutzt werden. Wozu? Regenerative Energie wächst seit dem erneuerbare Energie-Gesetz (1999) stärker nach als jemals angenommen. Zu einer von den Energieerzeugern vorgerechneten Energieklemme würde es wahrscheinlich nie kommen. Für den Ausstieg aus dem Atomausstieg gab es also nicht wirklich einen zwingenden Grund. Die Frage nach der Energie der Zukunft beschäftigt viele Menschen aktuell mehr als je zuvor, wie die Aktivitäten rund um die Castortransporte im Wendland im November zeigten.
Bis unsere Energie vollständig aus regenerativen Energiequellen gewonnen wird, vergeht noch einige Zeit – Soll für diese Übergangszeit auf die CCS-Technologie gesetzt werden, deren CO2-Abgase aus Kohlenstaubverbrennung verflüssigt ins Erdreich verpresst werden? Wird dadurch die Klimabilanz geschont? Halten die Stromkonzerne den Strompreis wirklich preiswert, in dem er in abgeschriebenen Atommeilern noch 2-24 Jahre produziert wird? Jedes AKW schreibt täglich 1.000.000 EUR Reingewinn. Ist der Strompreis in den vergangenen Jahren jemals gesunken oder gar konstant geblieben?
Die Stadtwerke haben einen Versorgungsvertrag mit der Stadt. D.h .der kommunale Stromversorger muß den Strommix aus Kernkraft, Strom fossilen Ursprungs und einem geringen Anteil aus regenerativen Energien zwar von Eon abnehmen. Die Stadtwerke können jedoch grundsätzlich Energie einkaufen wo sie wollen, binden sich aber ledeglich 1-2 Jahre um den Strompreise zu kalkulieren. Ein Wechsel des Lieferanten dauert also 1-2 Jahre
Gibt es Wege für die Stadt Weimar reinen Ökostrom durch die kommunalen Stadtwerke anzubieten? Kann sich die Stadt auch selbst verpflichten, ausschließlich ökologisch verantwortbar produzierten Strom in ihren Gebäuden und auf ihren Straßen zu verbrauchen?

Film – Die Atomlüge Di, 20.00 MonAmi : 45min
Atomstrom ist sauber, sicher, unschlagbar effizient und billig – behauptet die Atomindustrie heute wieder mehr denn je. Die Diskussion um die Atomenergie ist hoch aktuell. Laufzeitverlängerung oder Ausstieg, diese Fragespaltet die Bevölkerung im Land. NDR Autorin Gesine Enwaldt ist für 45 Min auf Spurensuche gegangen. Wie sicher sind heute deutsche Atomkraftwerke im alltäglichen Betrieb und in Zeiten der Terrorgefahr? Was passiert eigentlich, wenn mal etwas passiert? Und wohin mit dem Atommüll? Was alles zahlt der Steuerzahler? Was sagt die Atomwirtschaft zu Reaktorsicherheit und Terrorgefahr?
Mit diesen Fragen hat die Autorin Gesine Enwaldt ihre Spurensuche für 45 Min begonnen.

untertitel-petition

Videotext-Untertitel gibt es seit 1980. Obwohl seit fast 30 Jahren ein Ausbau der Untertitelung gefordert wird, liegt der Anteil bei nur 10,3% (Stand April 2009 Adobe Acrobat PDF-Datei Untertitelstatistik). Sollen wir weitere 30 Jahre warten, bis der Anteil auf 20% gestiegen ist ? Wir sagen NEIN und fordern eine Untertitelungspflicht im Rundfunkstaatsvertrag. Die Untertitelung muss innerhalb 10 Jahren auf 100% steigen!
Da Rundfunk Ländersache ist, haben die Hörgeschädigten-Verbände Anfang Juni 2009 in allen Bundesländern einen entsprechenden Petitionsantrag eingereicht. Die Mitzeichnungsfrist endet in 6 Wochen am 31. August 2009.

Hier geht es zur Petition: www.untertitel-petition.de

Bewerbung für den Bundeskongress im Herbst 2009

Ort

Wir sind derzeit noch daran, einen geeigneten Tagungsort zu finden. Eine feste Zusage können wir zu dem Zeitpunkt leider nicht präsentieren, aber wir können schonmal versprechen, dass wir in diesem Jahr noch einen liefern können, solltet ihr uns den Zuschlag geben.

Bildungsstätten

Gymnasien

* Humboldt
* J.-W.-v.-Goethe
* Friedrich Schiller

Regelschulen

* Park
* Pestalozzi
* Carl August Musäus
* Carl August Musäus

Party

An Partyorten mangelt es nicht, wir haben bei uns als Möglichkeit das mon ami, den Kasseturm, die Gerber und wahrscheinlich auch den Salon Konetzny , der bis dahin wiedereröffnet sein soll und u.a. von mind. drei Jugendlichen aus der GJ Weimar geführt wird. Auch Bands stehen schon zur Verfügung. Da wären zuallererst (mit junggrüner Beteiligung) die großartige Kombo Tshirt-Socken-Schlüpfer (Laptop und Formalitäten), außerdem (auch mit junggrüner Beteiligung) die Band Failed Sucide Plan (Hardcore/Screamo) oder auch (immerhin mit Weimarer Beteiligung) Godot (Indiepop; Schlagzeuger auch von The Roskinski Quartett vom BuKo in Potsdam).

Infrastruktur

Internet

Aufgrund der überaus aktiven Freifunkbewegung in Weimar können wir jetzt schon Internet für den BuKo in Weimar garantieren!

Essen

Wir können in Weimar stolz auf die Volxküche von Piere sein. Er kocht vegan, für viele, lecker und günstig. Yeah!

Fahrzeiten

Berlin

IC 2:13h
RE 4:23h

Hamburg

IC(E) 4:24h
RE 5:39h

Köln

IC(E) 4-5h
RE 7:42

Hannover

IC/RE 2:39h – 4:00h

München

IC/RE 4:15h – 5:00h

Was an Weimar toll ist

Glitzertaxis

Wir fordern von den Altgrünen, in ihr Wahlprogramm die Forderung aufzunehmen, mit Ökolack, die Busse in Pink und Glitzer zu gestalten, sowie die Taxis blau mit Goldglitzer zu versehen. Das heißt, bei einem Wahlsieg befinden wir uns also auch farblich in einer hübschen Stadt.

Bauhaus-Jahr 2009

Im Bauhaus Jahr ergeben sich natürlich auch verschiedene Aktivitäten für Interessierte rund um den BuKo. Davor und danach lassen sich viele Ausstellungen und dergleichen besuchen.
Mehr Informationen unter: http://www.bauhaus-2009.de/

Historische Stadt

Weimar gehört auf die Liste der Städte, die mensch gesehen haben sollte.
Menschen, die hier schonmal gewohnt haben, findet ihr hier: Liste Weimarer Persönlichkeiten bei Wikipedia. Es wäre wirklich zu viel, wenn wir das hier reinschreiben würden.

Sonderaktivitäten, die möglich wären

Bienenmuseum

Nicht nur Max Pichl wird von dieser Besonderheit des ältesten Bienenmuseums im deutschsprachigen Raum begeistert sein.
Deutsches Bienenmuseum

Buchenwald

Auch die düsteren Seiten der deutsch(-deutschen) Geschichte lassen sich in Weimar ins Gedächtnis rufen. Die Gedenkstätte Buchenwald hat in der GRÜNEN JUGEND auch schon vorher für viel Bewusstsein gesorgt.
Stiftung Gedenkstätten Buchenwald

Bauhaus

Architektonisch befinden wir uns in DER Bauhausstadt. Wenn Sebi Brux noch im Bundesvorstand wäre, hätten wir jetzt spätestens den Zuschlag.
Bauhaus Museum Weimar

Außerdem gibt es noch die Bauhaus-Siedlung am Horn

Sehenswürdigkeiten

Die Symbiose aus Moderne und Klassik lässt sich auch auf Seiten der Klassik bewundern. Die unglaublich vielen Möglichkeiten, sich in Weimar zu bilden, findet ihr unter unten angegebenem Link.
Sehenswürdigkeiten in Weimar

Sonstiges

Wir freuen uns auch schon auf den BuKo I/09 in Hannover!

Seminar „Rechter Gewalt begegnen“ vom 21.-23. November!

Jetzt anmelden! Bundesweite Fahrtkostenerstattung! Und hier ein Flyer!

Inhaltlich:
Vorläufiges Programm:
Freitag , 21.11.

* Anreise bis 18 Uhr
* 19.00 Uhr Abendveranstaltung: Nazis erkennen
* o ReferentInnen:Streetworker aus Weimar:Katrin Schuchardt & Peer Wichmann(Netzwerk gegen Rechts)->(Symbole Codes usw.) 21.00 Abendliches Vergnügen

Samstag, 22.11.

* 9.00 – 10.00 Uhr: Frühstück
* 10.00 Uhr: Rechte & Moves mit Max N.
* 13.00 Uhr: Mittagessen
* 14.00 Uhr: Aktion
* 16.00 Uhr: Kaffee
* 16.30 Uhr: Deeskalation
* 19.00 Uhr: Abendessen
* 20.00 Uhr: Vortrag von jemand aus der Gedenkstätte Buchenwald

Sonntag, 23.11.

* 9.00 – 10.00 Uhr Frühstück
* 10.00 Uhr: „Jemand aus meiner Familie ist ein Nazi – Was tun?“ mit Reinhard Hotop
* 12.00 Uhr: Feedback-Runde
* 13.00 Uhr: Abreise

Wir freuen uns schon auf euch!

Die Castor-Info-Tour macht Halt in Weimar

Yippie! Auch wir haben einen Halt der Castor-Infotour. Sogar mit einem speziellen Gast. Martina Lammers aus der Gegend um Gorleben kommt uns besuchen und berichtet von der Lage vor Ort. Juhu! Kommt alle am Sonntag in die Gerber! Um 18.00 Uhr! Und bewundert das tolle Plakat!

Celebrate the Party! 63 Jahre befreit!

Morgen, am 8. Mai werden wir auf dem Theaterplatz zusammen mit der Autonomen Antifa Weimar die Befreiung durch die Alliierten feiern. Um 15 Uhr sind alle herzlich willkommen! Es gibt Sekt und Kindersekt. Mensch solle doch hübsche, fröhliche Klamotten anziehen. (Das wird spannend.)

Hier unser Redebeitrag:

Vor 63 Jahren befreiten die Allierten Europa nach 4 Jahren Krieg vom NS-Regime. Dafür wollen wir uns hier und heute bedanken.

Der Nationalsozialismus forderte 60 Millionen Tote weltweit. Über 6 Millionen Juden wurden systematisch vernichtet.

Und trotzdem propagiert die NPD die Deutschen zum Opfer! Dieser Geschichtsrevisionismus stellt eine zweite Erniedrigung der Opfern von damals dar. Trotz der grausamen Geschichte Deutschlands und besonders Weimars befürworten 14 % der ThüringerInnen bei Umfragen eine rechte Diktatur und 15 % beharren darauf, dass die NS-Diktatur auch gute Seiten gehabt hätte.
Wenn sich diese Zahlen in WählerInnenstimmen für die NPD oder DVU nächstes Jahr bei den Landtagswahlen ausdrücken würden, hätte Thüringen wieder Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus, Faschismus in der Regierung.
Um das zu verhindern ist es wichtig an die Folgen der Nazidiktatur zu erinnern und rechter Ideologie eine Absage zu erteilen. Kein Saubermann(/frau) Image der Rechten darf diese menschenverachtende Ideologie kaschieren.

Daher sind wir hoch erfreut, dass Peter Krause nun nicht Kultusminister wird, allerdings werden wir die/den nächsten KandidatIn umso intensiver betrachten.

Im Kampf gegen die heutigen Auswüchse des NS-Regimes ist es nötig, dass alle BürgerInnen ihr Demokratieverständnis und
Toleranzverständnis reflektieren. Praktisch wurde Deutschland vom Nationalsozialismus befreit, aber noch immer ist rechtes Gedankengut weit verbreitet. Die Aktivitäten der Neo-Nazis nehmen immens zu.
Fast jede alternative Jugendliche und jeder alternativer Jugendlicher sieht sich mittlerweile schon konkret bedroht oder ist Opfer von Neo-Nazis geworden.
So erfasste Mobit seit Anfang dieses Jahr schon 83 Aktivitäten der Rechtsextremen Szene. Wobei die tatsächliche Zahl der Über- und Angriffe wesentlich höher liegen muss.
Dennoch beschränken sich rechte Aktivitäten nicht nur auf kriminelle Aktionen, sondern die Neo-Nazis bedienen sich der gesamten politischen Palette.
Mensch könnte versuchen wenigsten diesen Punkt zu unterbinden und zwar durch ein Verbot der NPD.
Allerdings ist dieses, so meine ich, einerseits von vorn herein zum Scheitern verurteilt, und das bleibt es auch so lange die
Verfassungsschutzämter so tief in den rechten Sumpf verstrickt sind. Doch vor Allem ist zu fragen: Würde ein solches Verbot überhaupt nützen? Ich bin der Meinung wir müssen uns ganz massiv mit der rechten Ideologie auseinandersetzen, denn diese kann nicht verboten werden.
Wir müssen uns mit Demokratie auseinandersetzen .
und wir müssen versuchen diesen Gedanken an so viele Menschen wie möglich weiter zu tragen.
Demokratische Bildung ist die einzige effektive Möglichkeit um rechten Gedankengut vor zu beugen.

Deshalb fordern wir als grüne Jugend, mehr Auseinandersetzung mit Deutschlands nationalsozialistischen Vergangenheit, um
Geschichtsrevisionismus keine Chance zu geben.
Wir fordern, dass Demokratie schon von klein auf im Kindergarten, in der Schule bis zur Uni und am Arbeitsplatz vermittel und gelebt werden muss.
Als ersten muss die Rassentheorie raus aus dem Lehrplan Thüringens. So Etwas unwissenschaftliches darf kein Inhalt einesaufgeklärten Bildungsplans sein!
Wir appelieren an Bernward Müller, den noch frisch vereidigten thüringer Kultusminister, schnellst möglich betreffende
Stellen im Lehrplan für Biologie zu ändern.
Letztendlich fordern wir Nazis raus, aus den Köpfen und das weltweit!

Global Marijuana March – Wir waren dabei!

Ja… auch wir haben teilgenommen. Und sind immer noch etwas geschafft. Deswegen hier einfach ein paar Bilder zum ankucken. Have fun!

Hanfnüsse

Sleeping

Braut freut sich

Make love not war

soundsystem+





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: